Montag, 21. Februar 2011

was wollte ich, durchatmen, mal wieder oder wie so oft, 
und die hunde hier wieder auf den schirm kriegen - 
smiley war dermaßen verfloht vor seiner abreise, dass ich es gar nicht mehr geglaubt habe - demnach die anderen ja wohl auch alle...ist mir voll durchgegangen, weil immer schnell schnell -
schnell die ohren machen, die augen, bei den andern die vereiterten kastrationsnarben, der andre hat ne tiefe wunde, eingerissene kralle, monti hat voll die geschwollene backe, hab bei ihm doch einen kleinen, verkrusteten biss entdeckt, scheinbar hat kristo ihn also auch erwischt, unter dem viel eiter steckte, zecken sind auch schon wieder da + einiges hab ich bestimmt immer noch übersehen -
schnell spazierengehen, schnell füttern, schnell saubermachen - 
alles schnell - nix für mich!!

hab mich also in den letzten tagen stumpf geweigert, weitere hunde aufzunehmen, obwohl ich "nur" 21 habe, wovon im gehege "nur" 6 sind + das gehege ist auch weiterhin "nur" zweigeteilt -


wie wägt man ab - zu welchem wohl entscheidet man - zum wohle des "bestandes" oder zum wohle derer, die keine bleibe haben + womöglich in gefahr sind...und es waren doch immer viel mehr hier...
im gehege zb finde ich es nun gerade mal ausreichend platz für die aktuelle belegschaft; es sind große hunde + sie sind für meine begriffe schon viel zu lange hier - 
ich hatte in den letzten beiden tagen zeit, mit beiden dreiergruppen länger spazieren zu gehen + mal nicht gehetzt zu sein - dafür isses nun ruhig im gehege -

kristo ist weiterhin im notgehege, ich gehe mehrmals am tag mit ihm + einem hund vom haus spazieren - immer noch stürzt er sich wie wild auf + bedrängt sie, bis sie deutlicher als deutlich werden + er wieder dumm aus der wäsche guckt -
mit mia hats heut aber dann mal richtig gut geklappt - ich kehre in letzter zeit immer auf einer großen wiese ein, da haben die beiden richtig abgerockt + kristo hat richtig gelacht - 
der is ja auch son typ, der ganz viel mimik hat - lisa war auch so eine und smiley...im endeffekt alle, aber manche halt besonders -
danach war der rückweg auch entspannter, vielleicht hat ja was geklickt...
weiß immer noch nicht, wohin mit ihm - seine wunden heilen gut, er humpelt nicht mehr, er hat zugenommen, seine kahlen stellen wachsen langsam nach, er wird sehr anhänglich + genießt es, gestreichelt zu werden, das ist rührend, er entdeckt diesen genuß förmlich - gabs bislang wohl nicht für ihn + zu anfang war er ja steif wie ein brett, geduckt + bibbernd, wenn ich ihn mir mal geschnappt habe -
aber nun will er na klar auch mehr, als in diesem loch da sitzen...
ans haus wäre vielleicht etwas viel des guten - ist ja grad mal wieder nicht grad leer hier -
ne alternative - hm, wollte ja eh billy ans haus nehmen, schon länger, aber dann kamen immer sofort neue, die ich auch nirgends anders hinpacken konnte -
vielleicht billy ans haus + kristo an billys platz...aber einen kettenhund wieder an die kette packen???
eine pflegestelle mit näherer betreuung als ich es hier gewährleisten kann, wäre der burner, aber die hätt ich auch gern für monti und nicht erst seit gestern - die sind hier einfach rarest zu finden...in deutschland wäre es realistischer, aber der nächste realistische flug, den wir sicher wissen, ist erst ende märz -
billy wie lunes, die "wagenhunde", stecken wegen kristo zurück - wenn ich morgens rauskomme, gehe ich als erstes mit kristo, der mich aus seinem vollgekackten käfig schon freudigst + erwartungsvoll anwedelt - und die wenige zeit, die bislang am wagen nur für die beiden reserviert war, wird nun geteilt -
ab und an hab ich billy nochmal mit an den strand genommen, kam einfach insgesamt weniger oft vor in letzter zeit, und einmal hat er allein einen ausflug gemacht mit chris (man beachte jetzt den schreibunterschied: cris - frau aus duisburg, chris - freund von martina!), der billy auf anhieb gut leiden konnte + sich ihm vielleicht weitergehend etwas mehr widmen möchte...? (hoffe ich einfach mal so...)

"zum glück" ist lizzy am haus gerade läufig + iris ist da, so hat lunes wenigstens lust, sich dort mehr aufzuhalten, ansonsten ist das für mich eher weniger glück, als mir einfach durchgegangen - die rüden sind bis auf den neuen mike zwar alle kastriert, aber lizzy hat hier manchmal keine ruhige minute mehr...
nachts lasse ich sie allein in der küche schlafen, da hat sie sich seit cris hier war + die hunde im haus schlafen durften, meinen küchenkorbsessel (antiparospetra überall :)) ausgesucht, in dem sie nun supergerne liegt -
und wenn ich abends in meinen truck gehe, packe ich alles wichtige oben auf den kühlschrank, räume alle teppiche weg + leg ihr eine dicke decke in den stuhl - den sie dann genüßlich besteigt...
leider ist es mit ihr (ohren + pfoten) immer noch nicht wirklich besser geworden - bestimmt auch, weil ich zwischenzeitlich etwas mit der versorgung geschlampt habe, aber bestimmt auch, weil sie hier einfach keine vernünftige diagnose + behandlungsvorschrift bekommt - der ta war so angeekelt, als ich ihm ihre ohren gezeigt habe, hat seine nase zugehalten, sich weggedreht + abgewunken - 
angeblich kein demodex, es gibt aber spezialformen - habs mir sagen lassen + gestern mal etwas im internet geguckt, aber das ist alles echt nicht so mein fall mit der recherche...
was sowas angeht, brauch ich anweisungen!
ich mach seit längerer zeit halt nur trockenfutter bei ihr, öl, vitaminzusätze, mache die ohren 2x täglich, ne zeitlang wurds besser, nun wieder erheblich schlechter -
wäre gut, wenn lizzy bald nach deutschland könnte, damit das mal vernünftig behandelt wird!
in der ersten aprilhälfte könnte sie mit der kollegin anja nach deutschland fahren + bei ihr womöglich als pflegehund leben :))) - aber warum ist das noch sooo lange...


ich hörte, es wurde ein gelände besichtigt, das für ein neues shelter passen kann -
hoffe inständig, dass das einer wird - alles schreit nach mehr platz -


wettertechnisch isses durchwachsen - frisch, regen ist wieder angesagt (das letztemal, freitag oder samstag kam er komplett richtig vorausgesagt abends - 
unmengen, ich sags euch, in kürzester zeit - sturm, vom feinsten - blitzabfolgen, die alles taghell machten - echt beeindruckend - auch beeindruckend, dass alles hier relativ gut standgehalten hat + die hunde erstaunlich trocken waren -
mit dem wissen kann ich sowas jetzt richtig genießen - war zwischenzeitlich kurz am meer dabei und hab laut in den sturm geschrien, kennt das wer, so als befreiungsschrei ;))
und, ist irgendwo was angekommen...?

Kommentare:

  1. Der Schrei in den Sturm ist in Bayern angekommen, wo sich der Winter wieder breit macht ... und es schneit silberne Sterne ...

    AntwortenLöschen
  2. Ein großer Schrei am kleinen Strand von Tripiti wirkt manchmal Wunder!
    Lass dich nicht kleinkriegen und genieß die Zeit, für mich war es dort die schönste meines Lebens.

    AntwortenLöschen