Sonntag, 24. Februar 2013

Hier mal noch die versprochenen Bilder der Neuzugänge:

Pepo, männlich, geb: Mai 2012

Lilo, weiblich, geb: August 2012

Stitch. männlich, geb: August 2012

Bora, weiblich geb: Februar 2012


Die Familie Pitsi ;)
geb: Dezember 2012

Oben: Rocky männlich, Tina weiblich v.l.

Unten: Chilli, weiblich                        Oben: Micro männlich

















So Punkt eins auf meiner To do Liste abgeschlossen. 
Gestern haben Milo, Sina und Jasi die Reise nach Köln angetreten (mittlerweile sind sie auch gut angekommen). Die 3  wurden von der Tierschutzorganisation Viva La Hund übernommen, desswegen die Reise nach Köln.
Milo war genau wie damals Ruh (sind ja Brüder) total gelassen und cool. Die beiden Mädels hatten jedoch grosse Angst. Somit habe ich Milo gesagt er müsse gut auf die beiden Angsthasen aufpassen (ich denke er hat seine Arbeit gut gemacht). Ja was soll ich noch dazu sagen, wieder ein paar süsse Welpen weniger. Hier noch die letzten Bilder der glücklich abgereisten.



Und hier noch Barbara bei der Arbeit ;)

Sunny hat sich prächtig entwickelt. Er marschiert immer wie ein Soldat und ich muss dann immer ein bisschen  lachen. Heute hat er die Pitsis kennengelernt. War eigentlich ne erfolgreiche Sache. Die Pitsis waren weder grob noch ungehalten. Sie haben sich von ihrer besten Seite gezeigt.



Die Pitsis sind ja schon klein aber Sunny ist im moment echt noch ein richtiger Zwerg.

Nach dieser anstregenden Begegnung musste Sunny ersteinmal sich erhohlen. Und wie macht man das am besten? Natürlich auf einem schönen Sonntagsausflug mit seinem besten Freund (Pfötchen) Die beiden verstehen sich so gut. Putzen sich gegenseitig und fühlen sich einfach wohl wenn sie zusammen sein können. 

Gesundheitlich hat sich bei Pfötchen noch nichts getan, aber es ist jetzt auch erst eine Woche her, die Hoffnung bleibt dass das wieder in Ordnung kommt. Sunny drückt auch die Pfötchen das Pfötchen schnell wieder gesund wird.
Hier noch ein Paar Bilder:







Wir wünschen einen gemütlichen Sonntag Abend.
Rocky, Sunny, Pfötchen, Tigermauz, Sugus, Ich und die gesamte Rasselbande aus Tripiti


Mittwoch, 20. Februar 2013


Ja viel ist passiert und trotzdem fehlen mir irgendwie die Worte.
Diese Woche war ziemlich beschissen für mich. Meine Katze Tigermauz ist 5 Tage weg gewesen. Er war wie vom Erdboden verschluckt. Ich hab alles gemacht was Katzenbesitzer in solchen Situationen tun. Ich hab ihn jeden Tag gesucht und hab mir die Augen ausgeheult weil er einfach nicht aufzufinden war. Ich hab mir so viele Gedanken gemacht. Ist ihm etwas passiert? Lebt er noch? Liegt er irgendwo verletzt und braucht Hilfe? Ich denke jedem der schon mal ein Tier abhandenkam weiss wovon ich rede. Ich ging durch die Hölle anders kann ich es nicht sagen. Auch die Leute um mich herum (allen voran Barbara) haben sehr unter meinen Stimmungschwankungen gelitten. Meine Tiere sind für mich, auch wenn’s jetzt völlig übertrieben klingen mag, wie Kinder. Somit leide ich mit ihnen wenn sie Krank oder verletzt sind. Ich hab die Nachbarschaft auf Trab gehalten, immer wieder nachgefragt ob sie meine Katze gesehen haben. Allerdings habe ich mir nicht viel davon erhofft da die Griechen ja durchaus anderes zu tun haben als nach einer Katze Ausschau zu halten. Ich  kann jetzt nur so viel sagen. Heute ist der glücklichste Tag in meinem Leben. Ich habe meine Katze gefunden. Er ist wohl auf, ein bisschen Mager geworden, voller Zecken und hat einen fetten Kratz auf der Nase aber das wichtigste er ist am leben. Das ganze habe ich dem Bruder meines Vermieters zu verdanken. Er spricht nur Griechisch, hat deswegen mein Vermieter aufgesucht er solle mir sofort mitteilen dass er meine Katze unten an der Strasse gesehen hatte. Ich dachte mir noch, das wird wohl kaum meine sein, aber es war so und ich bin unglaublich glücklich dass es so ist!

Aber wie es so oft ist liegt Freude und leid ganz nah beieinander. Pfötchen (Kaninchen) wurde von einem Hund (einem von meinen Hunden) sehr schwer verletzt. Es kam so. Ich habe meinen Hund zuhause gelassen und habe mich auf die Suche nach meiner Katze gemacht. Ich bin so ein Idiot wen ich darüber nachdenke. Aber mal zurück zum geschehen. Als ich zurück kam sah ich dass alle Hunde im Haus waren (weil ich verdammter Idiot die Tür vergessen habe abzuschliessen und mein Hund sie von innen öffnen kann). Pfötchen lebt ja wen schlechtes Wetter ist in einer grossen Hunde box im Haus. Diese Hunde box taugt nicht mehr für Hundetransporte weil die Tür völlig Kaputt ist und die Box allgemein einfach schon zum alten Eisen gehört. Von da her war es auch kein Problem für die Hunde diese Box auf zu machen. Malu hatte ihren Kopf im Kaninchenhaus drin. Ich war übelst schockiert. Ich habe erst mal alle rausgeschmissen und mich sofort um Pfötchen gekümmert. Ich dachte erst sie ist bestimmt tot. Dann nahm ich sie sorgfältig aus ihrem Karton. Anfangs dachte ich puh nochmals Glück gehabt nur eine kleine Wunde auf dem Rücken. Als ich Pfötchen absetzte sah ich dass sie nur noch ihre Hinterbeine hinter sich herzog. Ich habe dem Kaninchen sofort Notfalltropfen gegeben (mir selbst auch noch ein paar). Pfötchen geht es jetzt den Umständen entsprechend. Ich möchte ihr die Chance geben das sie sich evtl. erholen kann wenn die Nerven der Wirbelsäule nicht durchtrennt sind. Die Natur bringt immer wieder Wunder hervor (denken wir alle mal an das kleine Clementinchen) und ich möchte ihr diese Zeit einfach geben. Sie scheint keine Schmerzen zu haben. Sie frisst sehr gut. Liebt ihre Möhren und den frischen Salat und sitzt nicht betrübt in der Ecke und hat schon aufgegeben oder dergleichen. Sie will leben. Jetzt im Moment lebt sie in einer Katzenbox da sie sich nicht zu viel Bewegen soll/darf.  Da es hier auf Paros nicht möglich ist ein Kaninchen zu Röntgen habe ich das Glück das sich jemand aus der Schweiz gemeldet hat der das Kaninchen bei sich aufnehmen würde,  es mal richtig durchchecken lassen würde von einem richtigen Tierarzt. Nun ist einfach noch die Frage wie kommt das Pfötchen in die Schweiz. Mein Vater kommt mitte nächster Woche mich besuchen und ich hoffe inständig  und bete dafür dass er sich bereit erklärt das Kaninchen mit zu nehmen. Ich weiss das ein auf Dauer gelähmtes Kaninchen keine grosse Lebensqualität hat, ich bin auch dafür, sollte ihr Zustand sich absolut gar nicht mehr verbessern, sie einzuschläfern, aber ich möchte ihr einfach alle Chancen die es gibt geben damit sie leben kann. Ich habe ein sehr schlechtes Gewissen. Pfötchen hatte keine Möglichkeit der Situation zu entfliehen. Ich bin dafür verantwortlich dass das passiert ist aber ich kann es nun nicht mehr ändern oder rückgängig machen. Ich kann jetzt nur das beste draus machen, mich gut um sie kümmern, ihr Zeit lassen  und hoffen das es eine Verbesserung gibt. Pfötchen es tut mir von Herzen leid, ich wollte nicht dass dir etwas passiert.

Sonntag, 17. Februar 2013

Da ich gerade bei Barbara bin und ihr super tolles und schnelles Internet benutzen darf gibt es jetzt noch ein Paar Fotos. Sunny trinkt jetzt ja schon aus einem richtigen Napf, anfangs bestand da grosse Ertrinkungsgefahr, mittlerweile ist das nicht mehr so, er ist nicht mehr so wackelig und fällt nur noch selten um. Auch sonst macht Sunny tolle Fortschritte, nimmt gut zu, kann jetzt auch schon rennen und mit dem Schwanz wedeln wie ein richtiger Hund. Auch heulen wie ein Wolf kann er sehr gut. Ich bin richtig stolz auf den kleinen.







EROS: Es geschehen doch noch Wunder

Der grosse Kerl hatte ja wenig Chancen auf eine Vermittlung bei uns da er gross und schwarz ist, und dazu manchmal etwas komisch auf Menschen regierte. Auch mit Rüden war er nicht verträglich.
Nun hat Eros wieder nach Hause gefunden.
Die Geschichte dazu. Eros hat im September sein zuhause in Naoussa verlassen, warum auch immer. Eros wurde von Bram in Antiparos aufgefunden in einem sehr schlechten Zustand. Nachdem der Kerl bei Bram 2 Katzen getötet hatte kam er nach Tripiti. Wie er nach Antiparos kam kann ich nicht sagen.
Durch Zufall ist der Sohn der Besitzerin auf unsere Seite gestossen und hat dabei ihren Hund gesehen. Die Frau ist daraufhin gleich ins Auto gehüpft und hat sich auf den Weg nach Tripiti gemacht. Die Wiedersehensfreude war gross, sowohl bei Eros (der mit richtigem Namen Peter heisst) als auch bei der Dame. Eros ist bereits 10 Jahre alt, wurde dazumal als Welpe von besagter Familie aufgefunden und auch behalten. Ich hoffe es wird ihm in seinem Zuhause gut ergehen und das er den Rest seines Lebens noch geniessen kann.
Jetzt ist es im Gehege außerordentlich Ruhig, kein Aggressives durch den Zaun Gebell mehr, kein hin und her Gerenne mehr das Eros so gerne mit Luca betrieb. Vielleicht wissen ja auch einige der anderen Gehegebewohner dies zu schätzen.
Eros, oder eben Peter, mit seiner Besitzerin

Freitag, 15. Februar 2013

News von Petaloudes


Schon lange habe ich (Barbara) nicht mehr ausführlich von Petaloudes, der Nebenstelle, berichtet. Ihr kennt ja schon alle Clementinchen, der es wirklich von Tag zu Tag besser geht. Ich meine, ich habe sie gestern zum ersten Mal annähernd laufen gesehen. Gehen konnte man das nicht mehr nennen. Noch nicht Galopp, aber Trab. Auch wenn ich Euch langsam langweile, hier noch mal ein kleiner Film, wo man Clemis Fortschritte sehen kann.... 

video


Aber neben Clementinchen gibt es hier ja noch jede Menge andere Hunde.... Ich stelle sie hier mal mit der Reihenfolge vor, wie sie zu mir gekommen sind. 





Die 'alten' Jambo und Santana muss ich ja nicht mehr vorstellen. Die sind seit Jahren hier und haben nur eine geringe Chance, noch eines Tages vermittelt zu werden.






Laica, die übrigens die Mutter von Mirco in Tripiti ist, kam Anfang November zu mir. Sie hat sich von einer extrem ängstlichen Hündin, die 'einfror', wenn man sich ihr nur näherte, zu einer praktisch normalen Hündin entwickelt, die nur noch selten oder bei Fremden ängstlich reagiert. Laica wurde abgegeben weil sie einige Puten gekillt hatte, sie mag also Federvieh...






Amir und Tatu kamen Mitte November an. Sie waren mit ihrer blonden Schwester an einem einsamen Strand ausgesetzt worden im Alter von ca. 3 Wochen. Amir links wurde zuerst gefunden, dann, bei nochmaligem Suchen (gottseidank!) am Tag danach, wurden auch noch Tatu und Kira gefunden. Die beiden waren total von Fliegen belagert, die schon in ihre Nasen und anderen Körperöffnungen Eier abgelegt hatten. Das war wirklich Rettung in letzter Minute. Kira lebt bei einer Familie in der Schweiz. Amir und Tatu sind inzwischen schon ganz gross und dürfen bald nach Deutschland, wo sie bereits erwartet werden.



Socke, rechts im Bild, kann ihr Körbchen mit vielen teilen und lässt auch die kleinen Welpen zum Kuscheln auf sie raufklettern. Sie ist eine super liebe und anhängliche Hündin, die in Deutschland erwartet wird. Sie darf erst auf die Reise, wenn sie ein bisschen zugenommen hat, womit sie sich noch grad etwas schwer tut....  Sie ist schon etwas älter und hat nur noch ein Auge, und wegen ihrer Gaumenspalte, die durch einen Fremdkörper im Mund entstanden ist, muss sie oft niesen und rotzen, also alles in allem wirklich gewissermassen eine 'Arme Socke'.......



Den Smiley habe ich am vorletzten Tag des alten Jahrs unweit von meinem Haus auf der Landstrase eingesammelt. Er ist ein eher scheuer und ängstlicher Junghund. Woher er seinen Namen hat, kann man auf dem Foto gut erkennen. Nicht zu verwechseln mit agressivem Fletschen. Ich konnte ihn nur einsammeln, weil ich mich ihm kriechend genähert habe. Nun hat er viel gelernt und ist ein freundlicher und verträglicher Hund geworden, der sich mit allen gut versteht. Noch immer ist er aber nicht immer ganz leicht greifbar und es ist ihm anzumerken, dass er wohl in den ersten Monaten seines Lebens nicht grad gut  behandelt worden ist! Wie hübsch der Smiley ist, wenn er nicht grinst, kann man hier sehen..... 


Suya - auch so eine Geschichte.... die hat mir ein Nachbar, Bauer, vorbeigebracht. Sagte, sie sei ihm zugelaufen, er hätte sie in den Hauptort runter gebracht, sie sei aber zurück gekommen zu ihm. Wer's glaubt..... Eine schüchterne auch sie anfangs. Einmal lief sie sogar zum Bauern zurück... Nun ist sie, nach ihrer Läufigkeit, kastriert und hat sich bei mir, dank der OP, einen Platz im Haus ergattert. Noch immer nicht ganz leicht greifbar, daher ist sie die einzige, die schon mal in Athen war und reisen sollte, sich aber im letzten Moment kurz aus dem Staub machte. Zum Glück kam sie am gleichen Abend nach Paros zurück mit der Fähre, ich kann mir kaum vorstellen, wie ich mich fühlen würde, wäre sie in Athen wirklich entlaufen. Sie soll am 24.2. nach Köln fliegen, lass uns hoffen, dass es diesmal klappt!



Die Pitsi-Familie, noch mal so ne Geschichte: da kommt ein Anruf von Leuten, die sagen, ihre Hündin hätte 9 Welpen geworfen, die seien schon 3 Wochen alt, und sie wüssten nicht wohin mit denen, die Hündin wolle die auch nicht akzeptieren - vorerst haben wir nichts unternommen. Etwa 3 Wochen später kommt ein Anruf wegen einer offenbar entlaufenen Hündin, die verängstigt auf der Landstrasse läuft. Ich sammle sie ein und übergebe sie Mel, damit sie sie nach Tripiti bringt (Malu). Zufällig fahre ich gleichentags bei den Leuten mit den 9 Welpen vorbei. Die Hündin sei entlaufen, sagen sie....  Erst danach realisiere ich, dass Malu und die entlaufene Mutter der Welpen ein und derselbe Hund ist! Die kleinen Welpen tun mir leid, sie sind nicht besonders gut versorgt, aber ich habe zu dem Zeitpunkt so viele Hunde, dass ich nicht weiss, wohin mit ihnen. Zudem ist es auch immer eine Kostenfrage, wo wir doch kein Geld haben! Also nehme ich die 2 Kleinsten mit, die es am Nötigsten haben - Sally, auf dem
Bild oben rechts und Milly, nicht abgebildet. Nur 2 Tage später kommt ein Anruf wegen einem ausgesetzten Welpen. Ich hole in ab, den kleinen Pitsi - es besteht kein Zweifel, er kommt von der gleichen Familie (Bild links). Da waren es nun drei bei mir. Nun hat vor wenigen Tagen Mel noch die verbleibenden vier bei den Leuten abgeholt. Da stellt sich doch immer für uns die Frage: wie weit sind wir verantwortlich, wo dürfen wir uns raushalten. Wenn man die Welpen mal gesehen hat, fühlt man sich direkt für sie verantwortlich und kann sich kaum vorstellen, wie es ihnen ergehen wird, wenn wir sie nicht holen. So sind nun 2 und noch mal 1 von dem Wurf weggegeben worden und natürlich können wir nur hoffen, dass es den 2 gut geht und sie nicht ein Leben lang an der Kette hängen werden. Der dritte ist ja zum Glück über Umwege wieder bei uns gelandet.... Stellt euch vor, er wäre irgendwo ausgesetzt worden, wo ihn keiner gefunden hätte, der kleine Pitsi! 
Aber, wie Mel schon sagte, alle Welpen haben absolut keine Ähnlichkeit mit Malu. Sie sind noch immer absolut winzig und zierlich, obwohl sie schon über 2 Monate alt sind.




Blanco gehörte einer Familie, die weggezogen ist. Schon vorher war er oft alleine unterwegs gewesen. Nachdem sie wegzogen, kam er zu Freunden von dieser Familie. Wer die waren und wie er letztendlich in diesem Zustand neben einem Mülleimer landete und eingesammelt wurde, kann ich nicht sagen. Seit Mitte Januar ist er bei mir, hat Leishmaniose, wird behandelt und es geht ihm auch schon besser. Er ist nicht besonders verträglich, der kleine Macker. Es gibt eine Frau, die ihn schon länger kennt und ihn auch adoptieren will, wenn er denn von uns wieder gesundgepflegt ist. Was mich ein wenig sauer macht, denn wieso nimmt sie ihn nicht schon jetzt, denn so schwierig ist es nicht, ihm täglich seine Medikamente zu verabreichen!




Auch wenn ich mich damit blossstelle, bzw. das Chaos in meiner Küche veröffentliche...  Fuji, oder Gucci, wie meine Schwester Esthi sie nennt, ist schon eine Nummer für sich. Sie fürchtet sich definitiv nicht vor Höhen. Sie war läufig in Naussa unterwegs und wurde von allen Rüden dort beglückt oder doch wohl eher belästigt. Nun ist sie bei mir! Eine süsse, ganz kleine Hündin mit liebenswertem Vorbiss. Sie ist sehr anhänglich und wirklich lustig. 

 











Bobo ist der Letzte der gekommen ist. Auch er leidet nicht an Höhenangst! Sonst ist er ein liebenswerter kleiner Kerl, der völlig verängstigt nachts im Regen allein auf der Hauptstrasse herumirrte.






Donnerstag, 14. Februar 2013

Time to say goodbye

Am Montag, spät abends haben mich 5 meiner Schützlinge verlassen. Aber ganz von vorne. Am Sonntag musste alles für die Süssen vorbereitet werden, Halsbänder, Boxen, Geschirre und was es sonst alles noch braucht um die Reise nach Deutschland antreten zu können. Beim Geschirranlegen herrschte ein heilloses Chaos. Es schien das Motto zu herrschen *Jeder macht was er will, keiner macht was er soll, aber alle machen mit*. Der eine zerrte da am Geschirr, der nächste war schonwieder rausgeschlüpft usw.
Die Glücklichen die diese Reise antreten durften waren, Ruh (nun Mogli), Calimero (nun Ricko), Pia (nun Holly), Brownie und Cara. Ich vermisse alle sehr.
Cara, die übrigens ihrer Mutter Diva wie aus dem Gesicht geschnitten ist, und Calimero waren meine ersten Welpen die ich hier auf Paros aufgesammelt habe. Die waren zu 4(Sisco, Cara, Calimero und Laika), jetzt ist nur noch Laika da und auch Laika wird in absehbarer Zeit abreisen. Somit wäre dann die Ära *erste Welpen* vorbei. Schnieff.
Calimero ist ein echtes Schwergewicht geworden, da hatten Barbara und ich am Hafen ganz schön zu schleppen.
Ruh war so entspannt wie immer, ich weiss auch nicht wie er das immer hinbekommen hat aber er war einfach immer gut drauf, keine Spur von Angst oder Verunsicherung, auch nicht als ich mich von ihm verabschiedete und ihn dann in die Box schob.
Brownie sah am Schluss aus wie einer der frisch aus der Armee kam. Er hatte ganz tolle Tarnfarben um die Augen ;)
Pia reiste zusammen mit Cara in 1 Box, somit hatten wir eine Männer und eine Frauenbox.
Bei den Damen war die verunsicherung, was den jetzt geschehen würde, doch etwas grösser als bei den Männern.
Zum Glück ist alles gut gegangen und alle sind wohlbehalten in Deutschland gelandet. Lasst es euch gut gehen ihr Süssen ich denke oft an euch.

Die abgereisten

Natürlich gibt es auch Neuzugänge hier in Tripiti.
Ich würde euch sehr gerne Fotos von denen zeigen aber mir ist da was sau dummes passiert. Meine Digitalcamera ist weg...Wo? keine Ahnung. Wie sie weg kam? bin ich mir auch nicht ganz sicher. Ich schätze ich habe sie auf der letzten Bergfahrt verloren... Gmpf....Wie dumm echt. Hab den halben Berg danach abgesucht, nichts gefunden... Ich reg mich jetzt noch ab und zu darüber auf das sie weg ist, sie war so toll. Nun gut jetzt muss ich schauen das ich irgendwoher eine andere bekomme. Hat noch jemand eine rumliegen die niemand mehr braucht?

Also mal zurück zu den Neuzugängen:
Da wäre Pepo, männlich um 1 Jahr alt. Hühnerkiller ;) Pepo tauchte plötzlich bei der Farm am Glyfabeach auf und frass dort kurzerhand 2 Hühner. Danach machte er sich ein riesen Spass daraus Kühe zu jagen. Kein wunder wollte der Farmer den 1. fremden Hund und 2. andere Tiere fressenden Hund, nicht bei sich behalten. Somit ist Pepo nun hier in Tripiti. Er ist sehr sehr freundlich zu Menschen, Welpen mag er keine was Danny auch schon schmerzhaft zu spüren bekam. Da er Danny ins Ohr biss und allgemein nicht tragbar mit Welpen war musst er ins Gehege umziehen. Dies gestaltete sich aber schwieriger als gedacht da er keine Lust hatte da zu bleiben und kurzerhand über den Zaun kletterte. Somit habe ich grundsätzlich keinen geeigneten Ort für ihr. Es ist ein bisschen schwierig. Im Moment lebt er hinter dem Haus (leider an der Kette), aber mitte dieses Monats wird sich ein bisschen was (Hundemässig) im Gehege verändern evtl. finde ich da dann eine bessere Lösung für ihn.

Auch neu hier sind Lilo, weiblich etwa 6 Monate alt, und Stitch, männlich, ebenfalls etwa 6 Monate alt. Ich muss sagen die 2 sind echt hübsch. Beide kommen aus Ambelas. Anscheinend kümmerte sich niemand um sie da sie sehr dünn sind und schon länger alleine auf der Strasse unterwegs waren. Sie brachten viele Flöhe mit sich. Nun sind sie hier und ich muss sagen das sind 2 echte Goldschätze. Nach dem schrecklichen Flohbad gab es erstmal was richtiges zu essen (Lilo hat auf dem nachhauseweg erbrochen > Kieselsteine) Danach ging es ab zu den andern. Sie waren toll, hatten Angst aber schlugen sich echt tapfer und nach 2 Stunden fiel es gar nicht mehr auf das sie hier neu waren. Hier ein Bild das Barbara bei der Übergabe gemacht hat.



Und noch weitere 4 Welpen sind neu. Micro, Rocky, Chilli und Tina. Die 4 sind so klein und so süss. Die 4 kommen von einer Autolackiererei nähe Camares. Angeblich soll Malu die Mutter sein, aber ich weiss ja nicht die sind so winzig und haben so überhaupt gar nichts von Malu. Aber wer weiss vielleicht ist es ja so.
Die 4 kleinen haben jetzt das Welpengehege ganz für sich alleine da der Grössenunterschied zu den andern einfach zu gross ist, oder anders gesagt sie sind noch zu klein und zu zerbrechlich als das sie hier mit der gesamten Bande mitlaufen könnten. Die 4 sind jetzt etwa 8 Wochen alt.

Flaschenkind oder besser gesagt Sorgenkind Sunny:

Hier noch ein Upadate zu Sunny.
Der kleine hat ende letzte Woche die Augen auf gemacht. Juhu. Die Freude darüber war aber nur von kurzer dauer den Sunny trank die ganze Woche fast nichts, erbrach, verlor Gewicht und war sehr schlapp. Ich habe alles versucht, von Infusionen über Vitaminpaste, Tierarztbesuch usw. Nichts hat wirklich geholfen. Heute morgen hatte ich noch eine letzte Idee. Er will ja nicht mehr aus der Flasche trinken, aber vielleicht aus einem kleinen Napf. Gedacht gemacht und es hat echt was gebracht. Aus dem kleinen Napf trinkt er... Klein Sunny möchte eben schon gross sein. Es ist ein bisschen schwierig mit dem Napf da er so wacklig auf seinen kleinen Beinen ist aber wenn das die einzige Möglichkeit ist das er was trinkt werde ich auch noch für dieses Problem eine Lösung finden. Jetzt ist Sunny schon wieder ein bisschen fitter, hat nicht mehr weiter abgenommen, mir fällt ein Stein vom Herzen. Jedoch gewonnen ist noch nichts.

Fotos werden selbstverständlich noch nachgereicht.

Donnerstag, 7. Februar 2013


Wie die Zeit hier immer rennt das ist unglaublich...

Hier herrscht zur Zeit ein kommen und gehen was die Hunde betrifft. Juli war nur kurze Zeit hier, hat nach etwa 5 Tagen bereits ein zu hause gefunden auf Antiparos.

Neu dazu gekommen ist Jack, der aus der gleichen Gegend kommt wie Malu. Jack war alleine auf der Strasse unterwegs, wurde mehrmals fast überfahren. Der Süsse rannte auch mir vors Auto als ich ihn abholen wollte. Ich bin ausgestiegen, hab ihn gerufen und er kam direkt. War ein bisschen so als ob er nur darauf gewartet hätte bis jemand kommt und ihn mitnimmt. Das Auto war zu dieser Zeit rappel voll mit Hundefutter, der kleine hat sich einfach auf das Hundefutter gesetzt und ist ganz cool mitgefahren. Jack ist ein sehr entspannter Hund. Er schmust sehr gerne, ist immer bei allem dabei und geniesst die Gesellschaft seiner Hundekumpels.




Ebenfalls neu ist Maus. Maus war trächtig, wurde zu dieser Zeit von einem Pärchen versorgt (diese haben auch die Welpen vermittelt) nun war allerdings die süsse Maus noch über. Maus ist schon eine ältere Hündin. Ihre Zähne sind in einem sehr schlechten Zustand, daher schätze ich das sie etwa 6-8 Jahre alt ist. Ansonsten sieht sie gut aus. Maus hat sehr grosse Angst vor Menschen. Man kann sie anfassen, allerdings versteift sie direkt und schliesst die Augen. Sie lässt die Berührungen über sich ergehen, mehr aber auch nicht. Was muss die Süsse alles erlebt haben in ihrem bisherigen Leben.



Flaschenwelpe Sunny
Sunny ist ein kleiner Rüde der in der Mülltonne,irgendwo vor Santa Maria, aufgefunden wurde. Zu diesem Zeitpunkt war er gerademal etwa 5 Tage alt. Hilflos, klein und allein.




Anfangs war es nicht ganz einfach ihm die Flasche zu geben. Mittlerweile geht es ganz gut. Anfang dieser Woche hatte er irgendwie eine Krise, war schlapp, trank praktisch nichts mehr,hatte Durchfall. Ich hab mir riesige Sorgen gemacht. Jetzt ist er wider auf dem Damm. Trinkt wieder gut und ist auch lebendiger. Sunny hat seine Augen noch nicht aufgemacht. Freue mich sehr wen dies geschieht, dann sind wir einen Schritt weiter :)



Kurzaufenthalt für Ronny.
Ronny wurde in Ambelas bei einer Taverne alleine aufgefunden. Er ist etwa 7 Wochen alt. Er war genau wie Jack total unkompliziert mit Autofahren und auch als ich ihn hier am Haus zu den andern Hunden getan habe war er schon nach etwa 30 Minuten "zuhause". Ein Tag später bekam ich ein Telefon, der rechtmässige Besitzer hat sich gemeldet. War irgendwie eine komische Sache mit dem süssen. Der Mann hatte seine 11 Jährige Hündin einschläfern müssen und wollte nun wieder einen Welpen. Er hat mit dem Leuten die Ronny aufgezogen haben Telefoniert, dass er gerne einen Welpen aus diesem Wurf hätte. Er bekam die Zusage das er einen Rüden haben könne. Anscheinend haben diese Leute ohne weitere Absprachen den kleinen dann auf die Terrasse des neuen Besitzers getan obwohl dieser nicht da war. 2 Tage später bekam er ein Telefon, ob er denn den Hund gesehen habe? Wie wo welcher Hund dachte der neue Besitzer. In dieser Zeit hatte sich Ronny natürlich selbstständig gemacht und wurde dann eben vor der Taverne aufgefunden. Heute wurde er wieder abgeholt. Bye bye süsser Ronny.





Die Hunde am Haus:

Diva scheint hier irgendwie der Star zu sein. Jeder der mal hier war, kann sich beim 2. Besuch noch an sie erinnern. Diva ist ein brutaler Kletteraffe. Immer wen ich mit dem Gehegehunden spazieren gehen will klettert sie über den Zaun und kommt einfach mit. Dasselbe wen ich auf Bergfahrt gehe, dann rennt sie einfach dem Auto hinterher. Diva ist auch diejenige (neben meinem Hund) die mich immer aufmuntert wenn es mir mal nicht so gut geht. Sie legt mir dann den Kopf aufs Knie und schaut so "hey ich bin doch auch noch da". Ich mag sie einfach total gerne.



Yoko scheint das mit dem klettern von Diva abgeguckt zu haben. Auch sie kommt früher oder später hinterhergerannt wen ich mit andern Hunden unterwegs bin. Yoko hat auch eine tolle Lieblingsbeschäftigung > sie sucht sich stets den am höchsten gelegene Ast eines Baumes aus und versucht diesem mit Hüpfen zu erreichen. Irgendwie süss :) Yoko hat auch noch neben dem Hauptjob "Hund sein" einen Nebenjob, sie ist die Animateurin hier. Sie schafft es jedem Hund zum spielen zu animieren. Weiter so Yoko.



Mirco liebt es die Ziegen des Nachbar an zu bellen. Manchmal raubt das mir den letzten Nerv da er echt Ausdauer hat. Wuff Wuff Wuff...Manchmal fühlt er sich auch von Yoko ignoriert was das Spielen betrifft, dann steht er eben daneben und bellt dann Yoko und ihr Spielpartner an. Immer wen ich dann raus gehe und ihn anschnauze er solle doch bitte mal die Klappe halten da ich meine eignen Gedanken schon gar nicht mehr hören kann guckt er so "wie? ich hab doch gar nichts gemacht". Dann muss ich auch jedesmal ein bisschen lachen, obwohl ich versuche es mir zu verkneifen da sein gekläffe ja wirklich nervt, gelingt mir aber selten da sein Blick einfach unschlagbar ist.

Fee hatte es schwer die letzte Woche. Sie hatte ein Tief. Hing nur herum, freute sich nicht mehr so richtig, frass nix mehr. Diese Krise ist aber überstanden. Jetzt freut sie sich wieder wenn sie mich sieht, frisst mehr als je zuvor und kommt auch wieder mit auf die Spaziergänge. Fee trägt jetzt einen Pullover da sie immer so zittert sobald keine Sonne mehr zu sehen ist.

Merle hat gut zugenommen und ist sehr frech. Mittlerweile ist sie eine echte Kuschelmaus geworden. Wenn ich daran zurückdenke wie sie am Anfang war, das sind echt Welten.



Asta ist auch schon zutraulicher geworden. Schritt für schritt vertraut sie mir mehr,stubst mich manchmal sogar an. Auch auf dem Bergausflügen kann sie jetzt frei rennen da sie wieder zurück kommt. Sie ist auch im Umgang mit ihren Artgenossen anders geworden. Früher war sie für sich, hat die andern Hunde ignoriert. Heute hab ich sie gesehen wie sie ein bisschen gespielt hat. Toll gemacht Asta weiter so.

Piero ist nach wie vor eine Stolperpfote :) irgendwie hat er manchmal einfach seine Füsse nicht unter Kontrolle, oder anders gesagt er will zu viel und zu schnell, dann legt er sich schonmal auf die Nase (schämt sich dann auch einwenig das ihm das passiert ist).
Och schade mein Napf ist schon leer :(
 

Malu hat mich heute umgeworfen.Ich war sehr beschäftigt mit Wäsche aufhängen, das fand Malu anscheinend langweilig und dachte sie zeigt mir mal die Welt so wie sie sie sieht. Sie ist hochgesprungen, ich hab das Gleichgewicht verloren und legte mich der Länge nach hin. Tja war ganz interessant die Welt mal aus ihrem Blickwinkel zu sehen, hab viele Hundepfoten gesehen ;)
 

Meffy ist eine sehr unauffällige Hündin. Sie ist nicht besonders aktiv, schmust aber gerne. Am liebsten wird sie am Bauch gekrault. Pfötchen geben und dabei ganz süss gucken das kann sie super.

 

Mara ist eine Knalltüte :) manchmal bringt sie mir hier das ganze Rudel durcheinander. Sie hat so ein Talent alle verrückt zu machen. Sie hasst die Katzen die unbeeindruckt von ihrem gekläffe gemütlich auf der Mauer auf und ab gehen. Vor ihrer Nase und sie kann nichts dagegen tun, das geht in ihren Augen gar nicht. Dann rast sie den Zaun entlang, auf und ab, nach etwa 20 Sekunden ist natürlich das ganze Rudel in grosser Unruhe. Naja Mara eben.

 

Ringo, auch Ringo Star genannt ist ein gemütlicher Zeitgenosse. Manchmal scheinen ihn die Welpen zu nerven, dann knurrt er auch schonmal. Ansonsten ist er wirklich lieb, mag schmusen sehr und macht dann immer so Brummgeräusche wie ein Bär :) Er mag Meffy sehr gerne, immer wen wir Spazieren waren geht er direkt zu ihr und begrüsst sie. Voll süss.

 

 

Die Hunde im Gehege

 

Lana ist ein kleiner Wirbelwind. Mag schmusen sehr gerne und geniesst das zusammen sein mit Alyssa. Immer nach dem Essen muss gespielt werden. Das scheint Pflicht zu sein.

 
 

Alyssa ist ein Schatz. Allerdings ein Schatz der Katzen nicht mag. Auch Hühner leben in ihrer Gegenwart gefährlich bzw nicht lange. Alyssa hat Energie für 10. Da könnte sich Meffy eigentlich mal ne Scheibe abschneiden. Aber so ist es eben, jeder hat sein eigenen Charakter.

 

Luca mag nach wie vor keine Rüden. Da ist irgendwie nichts zu machen. Also sagen wir mal so auf den Spaziergängen klappt es auch mit Rüden, im Gehege eher nicht. Luca ist ein toller Spaziergänger. Auf den Bergfahrten hat er allerdings nicht immer Lust zurück zu kommen da er dann genau weiss das es dann heisst ins Auto einsteigen und wieder nach Hause fahren. Er würde, denke ich, lieber den ganzen Tag da auf der Wiese rumschnüffel. Wir üben das noch.

 

Auch Arthus mag keine andere Rüden. Mit Hündinnen kommt er gut klar. Er ist ein absoluter Schmusehund. Geniesst es gekrault zu werden. Man kann auch den Clown mit ihm machen, er ist nicht nachtragend ;)

 

Eros ist, wenn man ihn mal geknackt hat, ein toller Hund. Es braucht einfach ein bisschen Zeit mit ihm da er bestimmt keine schönen Dinge erlebt hat bis er nach Tripiti kam. Eros mag total gerne das Versteckspiel. Ist auch Pflicht :)

 

Tassia ist manchmal etwas doof. Zur Fütterung werden alle Hunde angebunden, dabei zieht sie so stark an der Leine das sie kaum mehr Luft bekommt und ihre Zunge schon fast Blau anläuft. Habe es mit einem Geschirr versucht, dann verhädert sie sich einfach heillos. Sie ist sehr süss, schmust sehr gerne und sie mag total gerne Wasser. Momentan nimmt sie immer Füssbäder, im Sommer geht sie bestimmt gerne ganz baden.


Zum Abschluss möchte ich meinem Vater auf diesem Wege ganz herzlich zu seinem Geburtstag gratulieren! Möge dir das Glück zu füssen liegen. Natürlich wünsche ich auch ganz viel Gesundheit und den ganzem Kram den man jemandem wünscht den man sehr gerne mag.
 
Herzliche Grüsse : Ich, Rocky, Sugus und Tigermauz